Druckvorschau

Drucken

Stand: 01.04.2019 (Paket M, PI: 8, QI: 11) Dipl.-Psych. Christa Schulte
Name: Dipl.-Psych. Christa Schulte
Abschluss (FH/Uni): Diplom-Psychologin
Fon: 0421 / 704857
Fax:
Web: https://www.christaschulte.de
Praxis: Praxis für Psychotherapie und Paardynamik
Zusatz:
Straße: Sonnebergerstr. 20
Ort: D-28329 Bremen
Bundesland: Bremen
Beratung und Therapie:
Heilerlaubnis oder Approbation: Approbation, Heilerlaubnis Psychotherapie
 
Abschlüsse und Zertifikate: Diplom, Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
 
Verfahren und Methoden: Das Fundament meiner Arbeit ist das Methodeninventar der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie. Zusätzliche Methoden und Techniken kommen aus der integrativen Gestalttherapie, der Atem-, Bewegungs- und Tanztherapie, Hypnose sowie verschiedenen klopftherapeutischen (PEP und EFT), hypnotherapeuthischen und Entspannungsverfahren. Dazu kommen Verfahren aus der Traumatherapie wie PITT (Psychoimaginative Traumatherapie) und EMDR (Eye Movement desensitisation and reprocessing).
 
Problembereiche und Zielgruppen: Einzel- und Paartherapie

Behandlungsschwerpunkte: Depressionen, Ängste, Traumatisierungsfolgen, psychosomatische Störungen, sexuelle Probleme, Schmerzstörungen, Psychoonkologie, Psychotherapie im Alter

Coaching für Frauen und Männer in Führungspositionen
 
Person und Praxis:
 
Seit 20 Jahren bin ich als selbstständige Psychotherapeutin in Bremen tätig. Dabei habe ich mich seit ca. 15 Jahren auf die Bereiche Sexualberatung/-therapie, Paar- / Beziehungsberatung und Einzeltherapie sowie auf Vorträge und Kurse zum Themenbereich Sexualität und Paardynamik konzentriert.

In Einzeltherapien arbeite ich schwerpunktmäßig mit den Problembereichen Depressionen, Ängste, Traumatisierungsfolgen und Lebenskrisen.

Ich möchte Sie insbesondere darin unterstützen, Wege zu finden, das Ureigene in Ihren Zielen, Wünschen, Bedürfnissen und Grenzen wichtig zu nehmen und zu verwirklichen. Dabei geht es auch und immer wieder um die Integration von Körper - Geist - Seele - Zeit - Raum / Umfeld.

Manche der dabei auftretenden Hindernisse und Stolpersteine lassen sich im Rahmen von Kurzzeittherapien lösen, manche brauchen längere Zeit des Wachsens und Werdens. Beides ist nach Absprache möglich.

In der Arbeit mit Paaren sind meist die Abstände zwischen den Sitzungen länger und gefüllt mit gemeinsam geschaffenen Aufgaben zum Üben und gemeinsamen Experimentieren.

In der Einzelarbeit gibt es nicht nur Raum zum Reden und Verstanden werden, sondern auch Raum und Zeit für kreative oder Körperübungen, Rollenspiele oder Entspannungssequenzen wenn Sie das wollen.
 

Startseite